Aktuelles

07.05.2020 Aktuelles aus der Gemeinde Ergoldsbach

Ankündigung Donnerstagsgebet

"Schritt für Schritt" am...

06.05.2020 Aktuelles aus der Gemeinde Ergoldsbach

Broschüre ISEK

Integriertes...

Veranstaltungen

Keine Termine gefunden

 

Unsere Pädagogische Arbeit

Die pädagogische Arbeit in der Krippe:  

Einen hohen Stellenwert für den Aufenthalt in einer Krippe nimmt die Eingewöhnung ein, die sich auch noch viele Monate später positiv auf das Kind auswirkt. Eine gelungene Eingewöhnung ist der Grundbaustein für die weitere Entwicklung des Kindes. Die Eingewöhnungszeit hängt von der Persönlichkeit des Kindes ab, da jedes Kind unterschiedlich auf unbekannte Situationen reagiert. Die Eingewöhnung vollzieht sich in der Regel allmählich und wird in Anpassung an die Reaktionen des Kindes gestaltet, um einen Aufbau der Beziehung des Kindes zu einer neuen Bezugsperson zu ermöglichen.

Zur pädagogischen Arbeit in der Krippe zählt bei uns:

  • Das Spiel: Das Spiel ist das Instrument des altersgerechten Lernens im Erfahren. Von Anfang an setzt sich das Kind über das Spiel mit sich und seiner Umwelt auseinander. Das Spiel ist für uns auch eines der wichtigsten Elemente in der pädagogischen Arbeit.
  • Förderung im emotionalen und sozialen Bereich: Das soziale Verhalten wird durch das Vorleben der Erwachsenen sowie das tägliche Miteinander in der Gruppe vermittelt. Dabei lernt das Kind die verschiedenen Gruppenmitglieder zu akzeptieren, sich in Geduld zu üben und Konflikte auszutragen. Es entwickelt ein gesundes Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen. Voraussetzung für all diese Dinge ist die Wertschätzung, Rücksichtsnahme und unser Einfühlungsvermögen.
  • Gesundheitserziehung: Wir planen genügend Zeit für die Körperpflege ein. Das Kind lernt, sich die Hände zu waschen und abzutrocknen. Auch der Mittagsschlaf im eigenen Bettchen ist eine wichtige Voraussetzung für die gesunde Entwicklung.
  • Sauberkeitserziehung: Kein Alter, sondern der Reifungsprozess signalisiert uns, was das Kind kann und möchte! Es darf selbst den Zeitpunkt bestimmen, wann es diesen Entwicklungsschritt beginnen will. Druck behindert die natürliche Entwicklung.
  • Förderung im kreativen Bereich: In unseren Räumen stehen verschiedene Materialien zur Verfügung, welche die Kreativität der Kinder fördern. Wir geben ihnen Freiraum, diese Materialien kennenzulernen und auszuprobieren. Dabei beobachten wir die Kinder genau, um an ihren Interessen und Bedürfnissen anknüpfen zu können.
  • das Erlernen der Sprache: Die Kinder haben dauernd die Möglichkeit, sich in ihrem aktiven Wortschatz zu üben und den passiven Wortschatz auszubauen. Durch Fingerspiele, Lieder, Reime, Geschichten, Rollenspiele, unserem Kamishibai-Theater und vielem mehr wird die Sprachentwicklung unterstützt. Ganz wichtig ist, dass das Kind stets ein offenes Ohr bei uns hat!
  • Musikalität: Mit Neugier und Faszination begegnen Kinder der Welt der Musik. Seien es Experimente mit dem eigenen Körper (patschen, klatschen, stampfen, summen..) oder auch das Ausprobieren mit Rassel-Eiern. Wir legen großen Wert auf die musikalische Erziehung in unserer Krippe und singen sehr viel mit den Kindern.
  • Kognitiver Bereich: Die kognitiven Fähigkeiten der Kinder können vielseitig gefördert werden. Beispiele hierfür sind das Erlernen neuer Fingerspiele, das Merken neuer Gruppenregeln, das Ausführen kleiner Aufträge und vieles mehr!
  • Förderung der Grob- und Feinmotorik: In kleinen Turneinheiten, dem Bewegen im Garten, im Üben mit der Schere etc. oder einfach im Freispiel wird sowohl die Feinmotorik als auch die Grobmotorik gefördert.
  • Eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern liegt uns sehr am Herzen: In der Bring- und Abholzeit nehmen wir uns die Zeit, über die vergangene Nacht/den Tag und besondere Vorkommnisse zu berichten und den Eltern zuzuhören. In Entwicklungsgesprächen wird der aktuelle Entwicklungsstand des Kindes  besprochen. Durch genaue Beobachtung wird dieser fachliche Austausch und die Zusammenarbeit in der Einrichtung gefördert.  

Für diese Bereiche stehen folgende Räume zu Verfügung:  

  • 4 große Gruppenzimmer
  • 2 Wickelräume, extra kleine Kinder-WC
  • 2 Schlafräume
  • Ausweichraum
  • Garten
  • 2 Essens-Räume
  • Unser großes Bällebad
  • Personalraum (Elterngespräche)

Unser Tagesablauf

  • Ab 7:00 Uhr - 8:00 Uhr: Ankommen der Kinder und Begrüßung
  • Ab 8:00 Uhr - 9:00 Uhr: Individueller Morgenkreis und Brotzeit
  • Ab 9:00 Uhr -11:00 Uhr: Freispielphase (Wickeln und Pflege) mit möglichen Angeboten für Kleingruppen 
  • Ab 11:00 Uhr-11:30 Uhr: Mittagessen der Firma Kindercatering Dietler
  • Ab 11:30 Uhr-12:00 Uhr: Wickeln mit anschließend Mittagsschlaf, ab 12 Uhr individuelle Abholzeit
  • Ab 13:30 Uhr-14:30 Uhr: sanftes Aufwachen, Toilettengang, Wickeln, Anziehen, Freispiel und Abholzeit
  • Ab 14:30 Uhr: Imbiss am Nachmittag
  • Ab 15:30 Uhr: Garten, individuelle Abholzeit
  • Um 17:00 Uhr schließen wir unsere Türen

Liebe Eltern und Interessierte! Bitte berücksichtigen Sie, dass in der Zeit von 14:30 Uhr- 15:30 Uhr keine Abholzeit vorliegt, da wir die gemeinsame Brotzeit mit den Kindern in aller Ruhe und vollen Zügen genießen wollen. Vielen Dank!


 

Anhang

 
Bayern.de
Bayern.de
Bayern Direkt
Bayern Direkt
Bay Net - Behördenwegweiser
Bay Net - Behördenwegweiser
Gesetze im Internet
Gesetze im Internet
Landkreis Landshut
Landkreis Landshut
Partnergemeinde Montefiascone
Partnergemeinde Montefiascone