Mi.
25 °C Regenschauer
Zu den Wetterdetails Do.
29 °C wolkig
Zu den Wetterdetails Fr.
29 °C Gewitter
Zu den Wetterdetails

Aktuelles

03.08.2017 Aktuelles aus der Gemeinde Ergoldsbach

KULTURmobil 2017

Am 03.09.2017 gastiert...

01.08.2017 Aktuelles aus der Gemeinde Ergoldsbach

Bekanntmachung Wasserrecht

Festsetzungen des vom...

Veranstaltungen

24.04.2016

TAC Liga

Veranstaltungen Allgemein
20.08.2017

Oldtimerfest beim Anwesen Radlmeier

Veranstaltungen Allgemein
 

Kontaktperson

Helmut Siegl
Helmut Siegl
Rathaus Ergoldsbach
08771/843
08771/1083
 

Die Geschichte von Ergoldsbach

Mädchenschule
Mädchenschule
Rathaus 1960
Rathaus 1960

Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 822. Ergoldsbach war ursprünglich Hofmark des Hochstifts Regensburg. Durch die günstige Lage an der Straße Landshut - Regensburg entwickelte sich neben der bäuerlichen Bevölkerung der Handel und das Gewerbe. Im Jahre 1403 gewährte Herzog Heinrich der Reiche Ergoldsbach die Marktrechte. Durch Brände, die 1606 und 1792 den Ort teilweise in Asche legten und durch die baulichen Veränderungen des letzten Jahrhunderts, hat der Markt sein altes Gesicht völlig verändert.

Durch das ehemalige Dachziegelwerk, das 1860 gegründet wurde, und den Bau der damaligen Ostbahn (Eisenbahn) von Landshut nach Geiselhöring widerfuhr dem Markt Ergoldsbach ein wirtschaftlicher Aufschwung. Auch in kirchlichen Urkunden wurde Ergoldsbach schon im 9. Jh. erwähnt. Die alte Pfarrkirche St. Peter und Paul fiel 1726 einem Brand zum Opfer und wurde wieder erbaut. Daneben gehören der Pfarrei Ergoldsbach noch die Kirchen St. Agatha mit romanischen Ursprung, die Lourdes-Kapelle und die Filialkirchen St. Stephan Iffelkofen, St. Peter Langenhettenbach, St. Martin in Martinshaun, Wallfahrtskirche St. Leonhardshaun, St. Michaeli-Kapelle in Unterdörnbach und Maria-Heimsuchung Kläham an. Weitere Kirchen in der Marktgemeinde Ergoldsbach sind St. Quirin Dürrenhettenbach (Pfarrei Bayerbach b. Ergoldsbach) sowie St. Stefan Paindlkofen (Pfarrei Moosthann). 

Die evangelische Kirchengemeinde erbaute sich in Ergoldsbach 1970 eine Kirche. Ergoldsbach besaß bis zur Erstellung der Grund- und Hauptschule im Jahre 1969/70 eine Mädchen- und Knabenschule. In der Mädchenschule wurde von Schwestern des Ordens der Armen Schulschwestern unterrichtet. Bereits im Jahre 1866 wurde in Ergoldsbach ein Krankenhaus erbaut. 1913 errichtete man ein neues Krankenhaus, das 1977 dem Bayer. Roten Kreuz zum Umbau in ein Alten- und Pflegeheim übergeben wurde.

 

Zeittafel

788 Langenhettenbach findet unter der Bezeichnung „Hedinpach“ seine erste urkundliche Nennung. Funde bezeugen eine Besiedlung des Ortsbereiches schon zur Jungsteinzeit. Auch ein bajuranischer Reihengräberfriedhof (1972 entdeckt) befindet sich auf dem Gebiet Langenhettenbachs, das bis 1848 als Hofmark geführt wird.
822 Erste urkundliche Erwähnung Ergoldsbachs.
10.Jh. Die Hofmark Martinshaun wird erstmals erwähnt.
11.Jh. Erste urkundliche Nennung der Hofmarken Kläham (Cliheim) und Prinkofen.
1160 treten erstmals die Edlen von Ergoldsbach als Vermittler, Richter und Zeugen auf.
1267 Ergoldsbach ist hochstiftliche Hofmark.
1296 Die Hofmark Paindlkofen wird zum ersten mal in einer Urkunde genannt.
1403 Herzog Heinrich der Reiche verleiht Ergoldsbach Marktrechte.
1606 Großer Marktbrand.
1708 Michael Wenig zeichnet erstmals Ergoldsbach.
1726 38 Häuser und die alte Pfarrkirche fallen einem Brand zum Opfer.
1729 Die Pfarrkirche wird neu erbaut.
1836 Rathaus auf dem ehemaligen Ammerhof.
1860 durch das Dachziegelwerk und den späteren Bau der Ostbahn von Landshut nach Geiselhöring erfährt der Markt Ergoldsbach einen wirtschaftlichen Aufschwung.
1866 Armenhaus wird Krankenhaus.
1895 Bau der Lourdes-Kapelle auf dem Berg.
1913 Eröffnung des neuen Krankenhauses.
1954 Rathausneubau
1958 In der Kastl-Kiesgrube wird ein Mastodonstoßzahn gefunden.
1969/70 Anstelle der Bestehenden Mädchen- und Knabenschule entsteht eine Grund und Hauptschule.
1972-78 Gebietsreform: Der Markt Ergoldsbach bisher eine Fläche von 8 qkm umfassend und 3,549 Einwohner zählend, vergrößert sich mit der Eingliederung der ehemaligen Gemeinden Prinkofen(1.1.1972),Langenhettenbach(1.1.1972), Paindlkofen(1.1.1977), Kläham(1.1.1978) und Martinshaun(1.1.1978) auf 57,06 qkm und 5.900 Einwohnern.
1979 Aus dem Markt Ergoldsbach und der Gemeinde Bayerbach bei Ergoldsbach wird die Verwaltungsgemeischaft Ergoldsbach gebildet.
1984 Entdeckung einer Jungsteinzeitsiedlung im Ortsteil Jellenkofen
1987/88 Neubau der Goldbachhalle (Sport- und Mehrzweckhalle)
2000 Einweihung des Faschingsjahrmarktbrunnens vor dem Rathaus.
2003 Der Markt Ergoldsbach feiert sein 600-jähriges Bestehen.
2004 Neubau des BRK-Seniorenheimes Ergoldsbach
 
Bayern.de
Bayern.de
Bayern Direkt
Bayern Direkt
Bay Net - Behördenwegweiser
Bay Net - Behördenwegweiser
Gesetze im Internet
Gesetze im Internet
Landkreis Landshut
Landkreis Landshut
Partnergemeinde Montefiascone
Partnergemeinde Montefiascone